Mythos 68 – Die Hauptstadt der Revolte

Berliner Schauplätze und Ereignisse der 68er-Bewegung

Am 17. und 18. Februar 1968 fand in Berlin der Internationale Vietnamkongress statt, eines der zentralen Ereignisse der 68er-Bewegung. Genau 50 Jahre später lädt die videobusTour auf eine Entdeckungsreise in die Welt von 68 in Berlin ein.

Gesellschaft in Umbruch

1968 ist mehr als nur eine Jahreszahl. 68 ist Schlagwort, Kampfbegriff und Mythos. Der Begriff 68 steht für eine Zeit gesellschaftlicher Umbrüche und eine bedeutende Zäsur in der Geschichte der Bundesrepublik. Und Berlin war das Zentrum dieser 68er-Bewegung. In Berlin begannen die großen Studentenproteste, sorgte die Kommune 1 für Furore und war die „Springerpresse“ Sprachrohr und Hassobjekt zugleich. In Berlin starb Benno Ohnesorg und wurde Rudi Dutschke zum Symbol der Revolte. Und hier war die Geburtsstunde der RAF.

Multimediale Stadtrundfahrt im Auftrag der bpb

In Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) führt die videobustour „Mythos 68 – Hauptstadt der Revolte“ im Jubiläumsjahr zu Schauplätzen der 68er-Bewegung in Berlin und lässt diese prägende Zeit der deutschen Geschichte lebendig werden. Unsere multimediale Stadtrundfahrt verbindet Film-, Bild- und Tonmaterialien und wird live im Bus moderiert. Historische Schlüsselereignisse und bedeutende Berliner Orte wie die TU, das Amerikahaus, die Deutsche Oper oder das Springerhochhaus werden auf diese Weise anschaulich miteinander in Beziehung gesetzt. Politischer Protest und Happening-Kultur, nackte Haut und nackte Gewalt – die videobustour beleuchtet die verschiedenen Facetten der Zeit von 68 in Berlin.