Das Holocaust Mahnmal

Hitlers Berlin – Die Stadt unter dem Hakenkreuz

Mit Hitlers Machtübernahme 1933 wird Berlin als „Reichshauptstadt“ zur Bühne der Nationalsozialisten.

Das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte beginnt. Im Mai 1945 endet mit der Schlacht um Berlin der Zweite Weltkrieg in Europa. Viele der monumentalen Gebäude existieren noch und zeugen von dem Größenwahn der Nationalsozialisten.

Stationen der Stadtrundfahrt sind u.a. das ehemalige Reichsluftfahrtministerium von Hermann Göring, das Propagandaministerium von Joseph Goebbels, das Gelände von Reichskanzlei und Führerbunker, Flughafen Tempelhof, das Holocaust- Mahnmal und ein Bunker.

Ein Ausstieg findet an der Topographie des Terrors statt. Auf Wunsch wird eine Besichtigung des ehemaligen SA-Gefängnisses in der Papestraße organisiert. Die an den Originalschauplätzen gezeigten Bild-und Filmdokumente erlauben einen intensiven Einblick in die Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft.